info@barbara-cada.de    Tel: 089 23144943

Selbstfürsorge ...

… nach dem narzisstischen Wahnsinn!

Eine meiner Freundinnen hat gerade angerufen und ist wieder mal schwer getroffen von den Übergriffen ihrer Mutter. Es ist nicht das erste Mal, eher eine never ending story. 

Nach den vielen Erzählungen  würde ich ihre Mutter mindest als stark narzisstisch einschätzen.

Die Mutter ist inzwischen 79 Jahre und top fit, bis auf einige Wehwehchen.

Es gibt wirklich gute Zeiten mit ihr, da unternehmen die Beiden einiges miteinander.

Aber dann sind da die anderen Phasen. Dann kommen die typischen boshaften und manipulativen Attacken von ihrer Mutter, wie aus heiterem Himmel.

Sie hat wirklich alles versucht diese schwierigen „Launen“ immer wieder auszugleichen oder abzufedern. Aber das gelingt ihr nie.

Wenn sie selbst nicht so gut drauf ist oder Sorgen/Probleme hat, dann bricht sie den Besuch oder das Telefonat möglichst schnell ab. Sie weiß inzwischen, dass sie in so einer Situation jeden Kontakt meiden muss.

Bei jedem Zusammentreffen fährt sie  automatisch alle ihre Sensoren und Antennen aus. Das hat sie schon in ihrer Kindheit gelernt.

Was hat sie für eine Laune? Gab es wieder Ärger mit irgendjemand? Wie ist sie drauf?

Vorsicht – parat sein – Achtung!

Sie war immer schon für die Stimmungen ihrer Mutter verantwortlich. Früher ging die Mutter dann zum Vater und der musste sie dann strafen.  Das machte sie nie selbst. Warum, das konnte sie selten nachvollziehen.

Die narzisstischen Attacken

Sie weiß inzwischen genau,  wenn Spannung und Ärger in der Luft liegen, dann lässt die Mutter diese an ihr aus, auf ihre Weise.

Provokationen, Abwertung, Boshaftigkeiten … und das in einer Geschwindigkeit und Intensität, die sich sonst kaum einer bei ihr vorstellen kann.

Die Mutter scheint regelrecht auf den passenden Moment zu warten und blüht dann in ihren Spitzen auf. 

Wenn meine Freundin, den Absprung nicht schafft, wird sie so „bearbeitet“ bis sie wütend wird.

Je verwirrender es wird, um so mehr bekommt ihre Mutter Aufwind. Oft seht sie dann plötzlich ganz ruhig und ironisch vor ihr:

“ Ja sowas, warum nimmst du denn alles immer so persönlich?“

“ Ich hab´doch gar nichts gesagt oder getan.“

“ Warum bist du denn so aggressiv?“

„Du warst immer schon so überempfindlich…“

Dann ist jedes weitere Wort zuviel, das weiß meine Freundin inzwischen schon. In so einer Situation gibt es keine Klärung, sondern nur weitere verdrehte Ungeheuerlichkeiten.

Dann ist schneller Rückzug die einzige Möglichkeit.

Rückzug, Distanz oder Kontaktabbruch als Selbstfürsorge

Nach so einer narzisstischen Attacke hat sie schon oft den Kontakt abgebrochen oder ist zumindest für eine Weile auf Rückzug gegangen.

Dann gab es eigentlich fast immer den gleichen Ablauf:

Narzisstische Attacke – Rückzug – Ärger und Wut – Zweifel – Annäherung – gute Zeiten – narzisstische Attacke …

Sie war viele Jahre verzweifelt darüber und hat fast alles probiert es zu verändern.

Sie hat sich dann einer Selbsthilfegruppe angeschlossen. Dort hat sie viel zum Thema Narzissmus gehört und ist von vielen bestärkt worden sich nicht mehr so viel von ihrer Mutter bieten zu lassen.

Viele aus der Gruppe haben den Kontakt ganz abgebrochen. Das will sie aber nicht, es gibt einfach auch viele gute Zeiten.

Aber sie hat schon einen großen Entwicklungsprozess hinter sich:

  • die Erkenntnis, dass es sich dabei um eine narzisstische Störung handelt
  • dass sie alles ihr mögliche getan hat, um dieses Auf- und Ab zu verändern
  • sie hängt in einer Abhängigkeit, die sie lösen will... das braucht seine Zeit und Übung
  • sie muss sich diesen Attacken nicht mehr aussetzen. Sie ist nicht verantwortlich für die Launen der Mutter.
  • sie darf sich auf für längere Zeit zurückziehen, wenn die Attacken zu häufig oder sie selbst nicht ganz in ihrer Kraft ist bzw. selbst mit einem Problem beschäftigt ist
  • sie darf für sich selbst sorgen. Selbstfürsorge ist nicht egoistisch, sondern lebensnotwendig.

Seit dem sie selbst für sich sorgt, ist ihr Leben leichter und zugleich spannend geworden.

Sie lebt bewusster, spürt öfter in sich hinein, was sie will und was ihr guttut.

Und sie entscheidet jetzt für sich. Sie übt ihr neues Leben. Sie weiß, sie muss dran bleiben. Narzissten begegnen ihr immer wieder.

Dabei hilft ihr die Selbsthilfegruppe und natürlich, ich, ihre Freundin.

Geführte Selbsthilfegruppe (online und offline)

Hast du auch eine narzisstische Mutter oder Vater oder andere Familienmitgliedern und willst raus aus der Abhängigkeit. Du willst dir Strategien erarbeiten, klarer mit Narzissten umzugehen und dich nicht mehr verletzen zu lassen?

Dann komm in meine geführte Selbsthilfegruppe.

 Dort findest du Unterstützung und Rückhalt. 

Wir sprechen und informieren dort nicht nur über Narzissmus und die damit verbundenen Probleme. Sondern wir wollen uns dort gegenseitig begleiten und erkennen, wie wir am besten für uns sorgen können. 

Wir besprechen Situationen in den wir uns unsicher fühlen oder zweifeln und suchen nach Lösungswegen.

Bist du interessiert?

Dann rufe mich an oder buche einen kostenlosen  und unverbindlichen Infotermin mit mir.

Selbstfürsorge in Buchform ...

Nur wer für sich selbst sorgt, kann den Anforderungen des Alltags standhalten, ohne gestresst und ferngesteuert vor sich hinzuleben. Und nur wer für sich selbst sorgt, kann auch für andere sorgen. Dr. med. Tatjana Reichhart weiß aus ihrer langjährigen Praxis, wie man herausfindet, was einem wirklich guttut und wie man sich Freiräume schafft, um das auch umzusetzen. Dazu schlägt sie eine Auswahl an effektiven Strategien vor, aus denen man sich diejenigen auswählen kann, die gut zu einem passen. So kann jeder auf seiner Roadmap den eigenen Weg zu einem selbstfürsorglichen und guten Leben finden.

Narzissten-Test

Dieser Test ist kein wissenschaftlicher Test, sondern ein Praxisstest mit Aussagen und Erfahrungen aus dem Leben von Klienten und Betroffenen.

Er gibt dir nur eine erste Einschätzung, ob eventuell eine narzisstische Störung vorliegen kann.

Bitte bedenke, dass Narzissmus viele Gesichter und ein großes Spektrum hat. Es reicht  von 

 gesundem Narzissmus bis hin zur schweren narzisstischen Störung.

Dieser Test ersetzt keine medizinische oder psychotherapeutische Diagnose und soll dir nur als Richtschnur dienen, um deine Situation besser einschätzen und verstehen zu können.

Eine wirkliche Diagnose kann nur  ein erfahrener Therapeut oder Coach stellen.

Hat Dir der Artikel gefallen? Dann schreib Dich in meine Email- Liste ein. Ich gebe Dir dann Bescheid, wenn ein neuer Artikel erscheint!

(Deine Daten sind bei mir sicher. Versprochen!
Ich gebe sie nicht an Dritte weiter und schicke auch keine ungewollte Werbung.
Datenschutz ist Ehrensache für mich.)

* indicates required

Posted on 29. August 2019 by prenzeline.