Abhängigkeiten lösen

Endlich dein eigenes freies Leben leben!

So geht´s dir gerade ...
oder vielleicht schon länger?

Du weißt schon lange, dass deine Beziehung nicht in Ordnung ist.  Egal ob zum Partner, Kind, Eltern oder Mitbewohner. Auch wenn es immer wieder Schwierigkeiten, Streit, Verletzungen und Abwertungen gibt, kann du die Beziehung nicht verlassen.

Manchmal ist es nur Bequemlichkeit in dem gewohnten Abhängigkeitsverhältnis zu bleiben. Es ist praktisch, wenn der andere alles macht, entscheidet und die Dinge regelt. In so einem Fall ist die emotionale Abhängigkeit nicht krankhaft, sondern die Beziehung ist etwas aus dem Gleichgewicht geraten. Oft hätte der Partner oder Familie usw. sogar mehr gegenseitigen Austausch auf Augenhöhe und findet sich seinerseit sehr unter Druck.

Bist du emotional abhängig?

Wie äußert sich emotionale Abhängigkeit und woran erkennst du ob du betroffen bis. Die folgenden Fragen helfen dir weiter bei deiner Erkenntnis:

Ängste und Erwartungen dominieren deine Gefühle

Angst alleine zu sein, Angst zu versagen, Angst enttäuscht zu werden, Angst zu versagen sind ständig mit im Spiel. Diese werden oft noch ergänzt von Angst verlassen zu werden, Angst nicht dazu zu gehören, Angst doch nicht geliebt zu werden oder ausgeschlossen zu werden.

 Und dann ist da immer diese hohe Erwartungshaltung, der du deiner Meinung nach nie gerecht werden kannst.  War ich gut genug? Sollte ich in Zukunft lieber anders reagieren. Was denkt er/sie über mich? Das kann ich doch nicht machen? (z.B. die alte Mutter nicht besuchen) Muss ich mehr leisten und den Mund halten? Erkennst du dich darin wieder?

Die Selbstzweifel kriechen ständig in dir hoch und du versuchst noch besser zu werden, damit keine deiner Ängste wahr wird.

Wenn du dich in diesen Aussagen wiederfindest ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du in einer vermeintlichen emotionalen Abhängigkeit festhängst bzw. dependente Züge hast, die dich leichter in eine abhängige Beziehung bringen.

Und dann sind da noch die ergänzenden "Suchtmittel" zur emotionalen Abhängigkeit

Damit du dieses Leben aushalten kannst, schleichen sich oft noch weitere Abhängigkeiten ein, die deine Situation nicht gerade verbessern.

  • das regelmäßige Gläschen Wein oder Bier am Abend … oder zwei-drei?
  • Süßigkeiten
  • der Job als Ausgleich und Bestätigung
  • exzessiver Sport oder 
  • bestimmte Statussymbole
  • übertriebene Hilfsaktionen 

Sich selbst etwas Gutes gönnen ist wunderbar, auch in stressigen Situationen. Aber wenn das Gute plötzlich als tägliches Allerheilmittel dient und du sonst keine andere Lösungsmöglichkeit für Stress und Abhängigkeit mehr siehst, dann entsteht Sucht und damit eine weitere Abhängigkeit.

Tipps für mehr Eigenständigkeit und Freiheit

Der erste Schritt für mehr emotionale Unabhängigkeit ist dein Selbstwertgefühl zu stärken. Hierzu kann ich dir folgende  Tipps mit auf deinen Weg geben bzw. dir zur Seite stehen:

Führe eine gründliche Inventur durch – sehe die Dinge wie sie sind und hinterfrage deine Beziehung, Abhängigkeit oder sogar Suchtverhalten. Stelle dir u.a. die folgenden Fragen:

  • Ist es das was du willst?
  • Willst du genau so weiter leben?
  • Welche Lebens- oder emotionale Löcher stopfst du mit der Beziehung oder deinem Suchtmittel?
  • Was möchtest du verändern?
  • Was darf gehen und was möchtest du behalten?

Bisher dreht sich alles um den Partner, die Familie, Freunde usw. Doch was ist mit dir?

  • Wie sieht dein ideales Leben aus?
  • Welche Wünsche und Bedürfnisse hast du?
  • Was macht dich glücklich?
  • Was tut mir gut?

Es ist schön für andere zu sorgen, aber du darfst nicht auf der Strecke bleiben oder dich selbst aufgeben.

Wenn du deine Bedürfnisse kennst, dann ist es Zeit sich auf den Weg zu machen. Aber, DU musst eine Veränderung wollen und den Weg gehen.

Du hast die Wahl – entscheide dich und fang an – nichts kann dich dann mehr stoppen!

Fällt es dir schwer und du weißt nicht wie du deine Veränderung starten sollst?  Da ist noch so viel Ohnmacht und Handlungsfähigkeit in dir?

Dann hole dir Hilfe! Suche dir einen Partner für diese Zeit oder melde dich bei mir, ich begleite dich in allen Punkten.

  • Schau dir dein Leben an, wo willst du hin?
  • Es können große Ziele sein und dann gehe los Schritt für Schritt mit kleinen Zielen zum idealen Leben
  • Das große Ziel wird deine Orientierung sein.

Werde aktiv, statt nur darauf zu warten, das ein Wunder geschieht. Jeder kleine Erfolg auf deinem Weg macht dich zufriedener, befreiter und stärker.

Gemeinsam geht es leichter.

Gerade wenn du dein ideales Leben oder deine Ziele definierst, dann kommen deine negativen Glaubenssätze zum Vorschein.

„Ich kann nichts oder ich schaffe es eh nicht oder ich werde immer alleine sein oder wer will schon jemand wie mich?“

Kennst du solche Sätze oder ähnliche?

Diese negativen Sätze prägen unser Denken, Handeln und Verhalten. Geradezu als „selbsterfüllende Prophezeiung“ laufen wir dann genau in diese Richtung.

Jetzt ist Zeit diese negativen Vorstellungen aufzuspüren und mit positiven Varianten zu ersetzen:

Statt: ich schaffe es eh nicht 

Neu: ich gehe Schritt für Schritt darauf zu und selbst kleine Fehltritte zeigen mir nur, wo die Stolperschwellen sind.

Es kann dich nur einer für wertvoll erachten und das bist DU!

DU BIST WERTVOLL!

Das ist ab sofort dein Mantra und aus dem Selbstwertgefühl erwacht ein neues Selbstbewusstsein, mit dem du anderen überzeugender gegenübertrittst und selbstbestimmt handelst.

Als Mantra eignen sich auch die positiv formulierten Glaubenssätze oder Phantasiereisen in ein neues Leben. Probiere es aus!

Wenn du immer auf Bestätigung und Anerkennung durch andere wartest, wirst du nie unabhängig. Sei lieber stolz auf dich selbst!

Schau dir an, was du bisher schon alles erreicht und geschafft hast. Belohne dich für jedes Ziel, das du erreichst.

Achte auf die Dinge, die du schaffst und halte sie niemals für selbstverständlich. 

Achte auf die kleinen und großen Erfolge des Tages und deiner Wegstrecke.

Schreib alles Positive auf!

Hast du bisher oder in der letzten Zeit dich nur um Familie oder deine Partner gekümmert. Sind Freizeit und Freundschaften auf der Strecke geblieben? Hast du eigene Interessen hintenan gestellt?

Dann wird es jetzt Zeit dich endlich wichtig zu nehmen. Bau dir einen eigenen Freundeskreis auf, mach die Hobbies, die du immer schon machen wolltest. Probiere aus, tausche dich aus und suche dir Menschen, die dir Rückhalt geben.

Vielleicht liegen die Ursache für deine Abhängigkeit in deiner Vergangenheit in früheren Erlebnissen oder in der Kindheit. Vielleicht war sogar ein Trauma Auslöser für dein Verhalten.

Vermutlich wird es dann schwierig sein, alleine aus dem Strudel der Abhängigkeit zu gelangen.

Dann ist es Zeit sich in die Hände eines Therapeuten zu begeben. Ich helfe dir gerne dabei mit einem speziellen Programm zur Auflösung von Abhängigkeiten.

Welche Hilfe brauchst du?

Jeder meiner Klienten hat seine eigene Geschichte und einen anderen Ausgangspunkt.

Vielleicht brauchst du nur einige Stunden für wichtige Erkenntnisse und kannst dann alleine weiter gehen. (Kurztherapie)

Oder aber du hängst fest in einem alten Trauma oder Erlebnissen der Vergangenheit, dann braucht es mehr therapeutische Hilfe. 

Egal wie viel Hilfe du brauchst, ich bin gerne für dich da und helfe dir mit all meiner großen Erfahrung.

Dafür habe ich unterschiedliche Angebote für dich entworfen. Du kannst auswählen unter Einzel-Psychotherapie-Stunden und Paketpreisen:

Wie kommen wir zusammen?

Für ein kostenloses Kennenlern- und Informationsgespräch (ca. 15 Minuten) kannst du mich täglich (Montag-Freitag) telefonisch zwischen 8 Uhr und 9 Uhr erreichen. Eine Terminvereinbarung ist hierfür nicht notwendig.

Für alle anderen Termine (Stunden- und Stundenpaket-Buchung) nutze bitte meinem Online-Kalender, der rund um die Uhr erreichbar ist. Du kannst natürlich auch telefonisch Termine mit mir vereinbaren.

Alle Therapie- und Beratungsstunden finden entweder online per Videotelefonie oder in meiner Münchener Praxis statt.

Hier geht´s zu meinem Online-Kalender ...

Willst du mehr über Selbstwert lesen?

psychischer Missbrauch

Anzeichen psychischen Missbrauchs

Werde ich manipuliertodermissbraucht?  Toxische Missbrauchs-Beziehungen können überall entstehen – unter Partnern, Freunden oder in Familien.  Wir finden sie am Arbeitsplatz, in allen Gruppen oder in

Weiterlesen »
Psyche, Körper, Symptome, Gehirn, Bewusstsein, Unterbewusstsein, Bauchgefühl, Warnung, Krank, Atemnot, Zittern, Schwindel, Todesangst

Psyche an Körper

PANIKATTACKE … ein Liebesdienst der Psyche? Bei all unseren Vorhaben, Plänen, Zielen und Vorstellungen gibt es immer wieder dieses kleine Gefühl von STIMMT oder STIMMT

Weiterlesen »
Angst im Kopf

Angst im Kopf

Wo kommt nur diese Angst her?   Keiner lädt sie ein und will sie haben. Kein Mensch springt voller Freude auf ein belastendes Gedankenkarussell. Und

Weiterlesen »
Angst Ursache

Ursachen der Angst

Wie aus dem Nichts… … rast plötzlich dein Herz Du hast das Gefühl die Kontrolle zu verlieren oder verrückt zu werden, wenn Atemnot, Übelkeit, Schwindel

Weiterlesen »